Kaleidoskop #3

Inhaltsverzeichnis:

  • Fundgrube Teil 2: Das Silk-Wonder
  • Gedanken zur Corona-Krise
  • Hilfsfond des MRA wegen Corona Auswirkungen

Ulrich Rausch: Aus meiner Fundgrube Teil 2

Heute: Das Silk-Wonder

Heute noch kann man das Silk-Wonder, eine Bartl-Erfindung vom Beginn des 20. Jahrhunderts, kaufen. Nicht nur auf Flohmärkten, sondern auch im regulären Handel. Aber Achtung: es gibt offensichtlich erhebliche Qualitätsunterschiede.  Ich besitze noch eine „alte Version“, die schwer, stabil und hochglänzend vernickelt ist. Das Geheimfach kann man abziehen und so das Kästchen im Prinzip auch zum Untersuchen geben.

Inzwischen gibt es auch sehr „billige“ Versionen auf dem Markt (vermutlich aus Indien), die aus sehr dünnem Blech gemacht sind. Das hat auch in der Handhabung Nachteile. Zum Beispiel das Kasche lässt sich nicht leicht und geräuschlos abziehen, weil es sich schnell verklemmt.

Gedacht war das Silkwonder als Anfang und Ende einer DS Routine: beide Fächer des Kasche sind mit einem Identisch farbigen Seidentuch gefüllt. Eines erscheint in dem Kästchen. Das Kästchen wird noch einmal leer gezeigt abgestellt, dann folgt die individuelle DS Routine und am Ende verschwindet das Tuch aus der Faust und erscheint in dem Silk-Wonder wieder.

Quellen:
Bartl-Engelhardt, Birgit: Die Bartel-Chronik Hamburg 1910 – 1998, 2019, Hamburg

Coronar-Krise

So sinnvoll es zurzeit ist, wegen des Corona-Virus Kontakte und Gruppentreffen zu meiden, so schmerzlich ist es natürlich für freiberufliche Künstler, die von ihren Auftrittsgagen leben. Zumal auch keiner sagen kann, wie lange diese „Kontaktsperre“ aufrechterhalten werden muss. Aber auch die vielen nebenberuflichen Zauberer haben finanzielle Einbußen, die im Haushaltsbudget fehlen. Finden die nächsten geplanten Treffen statt, die Deutsche Meisterschaft?

Fragen über Fragen, die einen schon ziemlich belasten können. Einen lesenswerten Artikel, wie zumindest der psychische Stress abgebaut werden kann findet sich im Blog Achtsame Lebenskunst: Er hilft zwar konkret nicht im Umgang mit den finanziellen Sorgen, dafür hat ja zumindest die Bundesregierung unbürokratische Hilfen angekündigt. Aber für die Psyche hilft er vielleicht.

Hilfsfond des Magischen Rings Austria MRA

Der MRA hat einen Hilfsfond eingerichtet, mit dem Berufskünstler bürokratielos unterstützt werden sollen, um die finanziellen Folgen des Corona-Virus abzufedern. Näheres auf der MZvD Homepage oder direkt beim MRA  

Meine Überweisung ist erfolgt, ich bitte auch dich die Aktion zu unterstützen.

Hoffentlich wird der MZvD Ähnliches in Kürze auch einrichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.