Kaleidoskop #6

Inhalt:

  • Balkonzauberei gegen Corona
  • Presseartikel zum YouTube-Kanal Der Zauberzwerg
  • Aus Langeweile Tricks verraten?
  • Zoom-Video-Chat der Zauberfreunde Bamberg

Balkonzauberei gegen Corona

Quelle: MS word Cliparts

Christiane F. hat eine kleine Balkonzaubervorführung für Nachbarskinder gespielt. Von Balkon zu Balkon konnten die Kinder zusehen, da zum Glück die Bäume dazwischen noch nicht allzu belaubt waren. Sie bedauert nur, dass sie kein Kind zu sich auf die Bühne holen konnte. „Aber es hat auch einen Vorteil: Keine neugierigen Blicke auf der Bühne ….“, sagt sie. Jedenfalls hatten Kinder und Künstlerin Spaß und Beschäftigung in der langweiligen Corona-Zeit. Zur Nachahmung empfohlen.

Christiane selbst schildert den Auftritt und ihre Erlebnisse so:

Ich habe zwei Vorführungen hintereinander gespielt, damit alle Kinder der Häuserreihe nebendran etwas davon hatten. Die Zuschauer standen im „zweiten Stock“ und ich im ersten Stock. Sie schauten also auf mich herunter. Die zweite Vorführung fand auf meiner Dachterrasse statt – die Distanz musste stimmlich erst einmal „bewältigt“ werden. Da ich eine tragfähige Lehrerstimme habe, ging das relativ gut. Ein zweites Problem ergab sich dann doch: Die Aufmerksamkeit der Kinder zu bekommen ist auf jeden Fall aus der Ferne schwieriger. Die Blicke weichen auch eher ab. Um Licht brauchte ich mich nicht zu kümmern: Nachmittags um 15.00 Uhr beleuchtete die Sonne mich wie ein Spot, allerdings ging es dann doch nicht ohne Sonnenbrille. Man will ja die Kinder auch sehen können.

Die beiden anwesenden Geschwisterkinder (Vorschulkind, 4. Klasse) klatschten gefühlsmäßig aus Höflichkeit. 😉 Bei der Hasenwanderung klatscht in der Schule am Anfang niemand, sondern es wird sofort darauf hingewiesen, dass das kein Trick sei, sondern die Hasen nur umgedreht wurden. Das habe ich als Aufhänger genommen und erzählt, wie die Reaktionen normalerweise in der Schule seien, und sie auch nur dann klatschen brauchen, wenn es ihnen wirklich gefallen hat.

Folgende Kunststücke habe ich vorgeführt:

  • Hasenwanderung
  • Knoten aus Seil zaubern (Das quietschende Zaubersalz ist immer wieder der Renner – eine lohnende Investition.)
  • Marienkäfer Hugo von Boretti
  • Wasser verschwindet in der Tasse.
    Da musste ich ein wenig tüfteln, wie ich es logisch vorführen könnte, denn normalerweise mache ich es immer mit einem Zuschauer. Das habe ich auch so erzählt. Dabei habe ich die Tasse leer gezeigt. Mein Spiel war, dass ich nun einen Versuch mit mir machen würde, aber nicht sicher bin, ob er klappt. Dazu hätte ich leider etwas vergessen, bin schnell in die Wohnung und habe dort ein Handtuch geholt – falls etwas schiefläuft. Dabei habe ich die leere Tasse gegen die Tasse mit Slash-Pulver ausgetauscht und kam wieder auf den Balkon. Nun kippte ich das Wasser hinein. Nach Zauberspruch, -puste und einem Tanz von mir habe ich dann die Tasse mutig über meinem Kopf umgedreht. Der schauspielerischen Fähigkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Ich habe sehr damit gespielt, dass ich mir nicht sicher bin, ob alles geklappt hat, … Leider war nicht alles Pulver weg, sodass ein wenig herausfiel (fiel nur der Mutter auf) – das war dann Blütenstaub. 😉
  • Malbuch
  • Hindufaden, was mit dem leichten Wind etwas schwierig war.

Insgesamt hat es allen viel Spaß gemacht. Das Feedback war sehr positiv und es war eine gelungene Abwechslung im Corona-Alltag.

Presseartikel zu YouTube Kanal

Quelle: Nordsee-Zeitung Bremerhaven 16.04.2020

Unser Bremerhavener Lokalblatt, die „Nordsee-Zeitung“ hat meine Presse-Mitteilung bezüglich des neuen YouTube-Kanals „Der Zauberzwerg“ zum Anlass genommen, mal wieder ein Interview mit mir zu führen und einen größeren Artikel zu veröffentlichen. Hier ist ein Foto davon, in besserer Qualität steht er in der Download-Abteilung zur Verfügung. Ist zwar nicht wichtig, aber gut für mein Ego… 🙂

Aus Langeweile Tricks verraten?

Wie krank ist das denn? Da hat Boretti in seinem Wochenbrief vom 10.04.2020 einen Link zur Chris Dugdales Kinder Akademie veröffentlicht, „die allen Kindern da draußen, die offen gesagt nach etwas zu tun suchen, Magie beibringt!“ (Zitat Chris Dugdales). Also deutlich gesagt: Ihnen Tricks verrät. Kostenlos, 50 Folgen. Und Boretti findet: „(eine tolle Idee)“

Ich finde: Eine Schnapsidee, schlicht unnötiger Trickverrat. Ich habe nichts gegen Zauberworkshops für interessierte Kinder oder Erwachsene – aber flächendeckend Tricks verraten, die ich dann praktisch im Programm nur noch beschränkt nutzen kann?! Muss nicht sein, finde ich. Vorstellungen kostenlos okay, Unterricht gegen eine Gegenleistung oder für ausgewählte Personen meinetwegen auch noch. Aber bitte nicht kostenlos Trickverrat an alle.

Zoom-Video-Chat der Zauberfreunde Bamberg

Da die normalen Zirkeltreffen zurzeit nicht stattfinden können, hat der Vorsitzende des OZ Bamberg, Markus Sperber, kurzerhand für jeden Donnerstagabend zum Zoom-Video-Chat eingeladen. Der ist inzwischen sogar international, denn Ted McCoy aus den Niederlanden, Hanno Rhomberg, der Vorsitzende vom Magischen Ring Österreich und viele weitere Zauberkünstler aus Österreich und Deutschland waren dabei. Ich durfte auch daran teilnehmen und hatte viel Spaß etwa 90 Minuten mit alten und neuen Zauberfreunden zu chatten und zuzuhören. Und es gab darunter tatsächlich noch einige, die www.derzauberzwerg.de noch nicht kannten…

Markus teilt weiter mit: „Und wenn jemand dabei sein möchte, soll er sich bei mir melden, dann schicke ich ihm gerne den Link zur Teilnahme. Ich bin über Facebook oder E-Mail: zauberfreunde-bamberg@t-online.de zu erreichen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.