Kaleidoskop #9

Themen:

  • 5. Kinderzauberfestival findet statt
  • Jan Jokim in der Presse
  • Bitte Informationen für den Blog schicken
  • Sind Rückmeldung und Dank noch zeitgemäß?

+++

5. Kinder-Zauber-Festival Bremerhaven findet statt!

Gute Nachricht für alle, die gerne zum Kinder-Zauber-Festival nach Bremerhaven kommen wollen: Das Festival wird wie geplant im Oktober stattfinden. Die Corona-Regeln lassen das zu und ich gehe mal optimistisch davon aus, dass die 2. und die 3. Welle einfach an uns vorbeirauschen werden. Als Nordsee-Anwohner kenne ich mich mit Wellen aus!

Also: Das Festival findet vom 15. – 18. Oktober 2020 in Bremerhaven statt. Das Programm und weitere Details findest du hier https://www.derzauberzwerg.de/festival-2020/ , das Anmeldeformular für das Festival ist im Download-Bereich rechts.

Bewerbungen von Künstler*innen, die auch auftreten oder ein Seminar geben möchten (und dadurch den Kongressbeitrag sparen möchten) müssen bis zum 31.07.2020 vorliegen, weil ich dann das Programm festlegen möchte. Ansonsten ist die Anmeldefrist nicht festgelegt, aber es können maximal 25 Künstler*innen kommen. Es muss ja auch Platz für die Kinder-Zuschauer bleiben muss. Für Jugendliche und Schüler*innen ist die Teilnahme am Kongress übrigens kostenlos.

Ich freue mich auf deinen Besuch in Bremerhaven!

+++

Jan Jokim in der Presse

Hin und wieder gelingt es uns Zauberkünstlern ja einen größeren Artikel in einer Zeitung zu lancieren. Jan Jokim, Zauberkünstler aus Goslar, konnte einen Redakteur mit seinen zauberischen Aktivitäten überzeugen. Das umso mehr, als er die Zauberkunst für karikative Zwecke einsetzt. Hier ist der Artikel der Goslarschen Zeitung (mit der Zoom-Funktion kann man ihn ganz gut lesen..):

+++

Bitte Informationen für den Blog schicken

In regelmäßigen Abständen bitte ich die Leser*innen meines Blogs, mir Informationen zukommen zu lassen, die auf www.derzauberzwerg.de veröffentlicht werden können. So auch heute mal wieder.

Mein Ziel ist es auf der Seite eine bunte Mischung aus Theorie und Praxis zu Zauberkunst für Kinder zu veröffentlichen. Dazu gehören auch Berichte über aktuelle Ereignisse wie Auftritte, Vorstellungen von und Interviews mit Künstler*innen und eben alles, was dir lesenswert erscheint. Also quasi eine bunte Illustrierte, nur online ohne Papier (und Kosten für die Leser*innen 🙂 ).

Leider kann ich aus Zeit- und Kostengründen nicht 24/7 durch Deutschland reisen und die Informationen aufsammeln, zumal ich auch gar nicht weiß, wo gerade etwas passiert. Deswegen bitte ich darum, mir Mitteilungen zuzusenden. Das kann eine kurze Nachricht sein, dass irgendwo eine öffentliche Zaubervorstellung für Kinder oder ein Kongress oder Treffen stattfinden. Das kann aber ebenso ein Erlebnis in Zusammenhang mit einem Auftritt, eine neue Trickidee oder ein bemerkenswertes Foto rings um die Zauberkunst für Kinder sein. Also im Prinzip all das, was du dir als berichtenswert vorstellen kannst. Du kannst dadurch mithelfen, den Zauberzwerg aktuell und informativ zu gestalten.

Ich danke schon mal im Voraus für deine Unterstützung.

+++

Sind Rückmeldung und Dank noch zeitgemäß?

Im ähnlichen Zusammenhang wie das gerade erwähnte steht ein weiteres Thema, über dass ich mich kürzlich mit MIKE ausgetauscht habe. Wir wundern uns beide, dass es relativ wenige Rückmeldungen, z.B. in Form von Kommentaren, zu den Artikeln gibt, die veröffentlicht werden und sind darüber irritiert.

Für Autoren ist es ohne Rückmeldung schwierig einzuschätzen, ob die aufgegriffenen Themen dein Interesse treffen. Nun erwarten wir sicherlich nicht zu jedem Artikel eine längere Diskussion – das ist mit dem „Sterben“ der Zauberforen wohl beendet. Aber mal hier oder da eine kurze Rückmeldung oder gar eine inhaltliche Ergänzung (als Kommentar oder Mail) würde uns schon freuen. Oder auch mal ein kurzes, schlichtes „Danke“ für ein komplettes Verkehrsprogramm – das wurde zwar inzwischen fast 100 x downgeloaded (welch glanzvolles Wort!), aber nur eine Person hat sich dafür bedankt. Weitere 25 fanden die Idee auf Facebook immerhin wortlos gut (Daumen hoch).

Selbst bei den zwei Abstimmungen, die ich in Artikel integriert hatte, gab es noch nicht einmal 10 Antworten, obwohl man nur 2 x einen Button drücken musste. Das hat mich, ehrlich gesagt, doch schon ziemlich verwundert. Der Blog wird täglich im Durchschnitt von ca. 270 Personen angeklickt, da ist es schon erstaunlich, dass es so gut wie keine öffentlichen Rückmeldungen gibt.

Kleiner Test Zwischendurch:

Liest du gerade diesen Artikel?

View Results

Loading ... Loading ...

+++

Gut, die Rückmeldungen gibt es auch nicht, wenn „Der Spiegel“, „Stern“ oder andere Zeitschriften verkauft werden. Im Verhältnis zu den Millionenauflagen und den paar Leserbriefen ist es ähnlich wie hier im Blog: Der Inhalt wird gelesen, man*frau denkt sich seinen Teil und geht wieder zum Alltag über. Naiv, wie ich manchmal bin, dachte ich allerdings, dass wir Zauberkünstler für Kinder eine andere, engere Gemeinschaft als die Zeitschriftenleser wären. Scheinbar bin ich in diesem Punkt veraltet…

Wie auch immer: Nach wie vor freue ich mich über jede Rückmeldung und jede Anregung, was als Thema gewünscht wird und was dir gefällt oder eben auch nicht. Und selbst wenn die nicht kommt: So lange die „Klick“-Zahlen so erfreulich hoch und stabil bleiben, werde ich – und hoffentlich auch die anderen regelmäßigen Autoren – weiterschreiben und darauf hoffen, dass ich den Nerv der Zauberkunst für Kinder und deinen Geschmack treffe.

Wenn nicht, teile es mir bitte mit. 🙂

6 thoughts on “Kaleidoskop #9

  1. Ich gehöre sicherlich zum großen Teil der stillen Konsumenten. Dies allerdings gerne, häufig und zufrieden! Volkmar, ich freue mich über Dein Engagement und die Leidenschaft, die sich in all Deinen Beiträgen überträgt. Vielen Dank dafür!
    Sascha Hoffmann aus Hamburg

  2. Möglicherweise wird ein Text, der als „ok“ bis „gut“ gefunden wird nicht kommentiert. Anders sähe es vielleicht aus, wenn er provokant bis „politisch unkorrekt“ empfunden wird. Wie wäre es mit ein paar kühnen Thesen zwischendurch oder stets am Ende?

  3. Hallo Volkmar,
    Danke für die neuen Infos . Ich profitiere sehr von den Inhalten dieses Blogs und hoffe dass deine Motivation weiter zu machen anhält.
    Du hast recht: Ich erwische mich selbst dabei, viel zu konsumieren und wenig zu kommentieren. Auf schwäbisch gibts die Redewendung : „ Et gescholta isch gnug globt!“ aber das ist zugegebenermaßen eine faule Ausrede !
    Hab mich sehr amüsiert über deine Einleitung zu Jan Jokim. Ich bin mir sicher dass es in seinem tollen Programm auch lustig zugeht aber vermutlich meintest du „karitativ“ statt „kariKativ“.😉
    Viele Grüße , Bernhard ( „Bernhard der Zauberer„)

    1. Meinte ich tatsächlich. Aber ich lass es jetzt so, damit alle etwas zu lachen haben. 🙂
      Danke für deinen Kommentar. Klar schreib ich weiter. Ist gut für das Ego…

  4. Lieber Volkmar,
    danke für diesen etwas provokanten Teil bezüglich der Rückmeldungen 😉

    Gerne meine Meinung dazu:
    Ich selbst bin eher ein „Etappenleser“ und Besuche Webseiten wie diesen Blog meist nur 1-2x pro Monat. Dabei hat dies nichts mir der Qualität zu tun, sondern damit, dass ich gerne mehrere Artikel auf einmal lese. In dem Fall des Blogs hier lese ich dann immer ~6-8 Beiträge und freue mich über den neuen Imput. Wenn mir danach ist, kommentiere ich auch …

    Was die Intention der anderen Besucher betrifft, kann ich natürlich nicht sagen – aber was die (angeblichen) Besucher eines Blogs betrifft. Eventuell ist auch dies eine „Missinterpretation“ – daher ein wirklich kurzer Exkurs: Denn es ist erst einmal wichtig zu verstehen, das der Zähler bzw. das Script auf einer Webseite unter einem Besucher versteht! Denn manche Scripte werten auch automatische Anfragen, usw. als Besucher. Auf meiner eigenen Seite sind bspw. rund 45% der „Besuche“ automatische maschinelle Abfragen ohne einen Menschen dahinter … Und wenn bei den „normalen“ Menschen auch nur 1-2% kommentieren …

    Ich für meinen Teil freue mich jedenfalls immer sehr über neue Inhalte hier – VIELEN DANK.

    Chrismagic

    1. Moin, Christian,
      Danke für die Information und die Rückmeldung. Ich hätte nicht gedacht, dass der Anteil an „Maschinen“ so hoch ist.
      Davon abgesehen werde ich auch weiter damit gut leben können, wenn der Austausch sich in Grenzen hält. Das war bei den Zauberzwerg-Heften auch nicht anders, obwohl da öfters mal Beiträge kamen, und das ist bei großen Zeitungen ja auch so.
      Ich schreibe fröhlich weiter meine Meinung und meine Artikel und freue mich einfach über jede Rückmeldung.
      Zauberhafte Grüße
      Volkmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.