Mein neues Kinderprogramm

Mein Corona-Projekt *

In einer Artikel-Serie möchte ich mein neues Programm vorstellen, in dem sich alles um das Thema „Straßenverkehr“ dreht. Das Problem ist: Das Programm ist noch gar nicht fertig, es ist quasi mein „Corona-Projekt“, mit dem ich nach der Krise den Zaubermarkt in und um Bremerhaven erobern möchte.

Bereits im Januar hatte ich beschlossen, ein weiteres Programm aufzubauen, da ich in meinem „Zaubertheater im BSC Grünhöfe“ häufig „Wiederholungsgäste“ habe, die nicht immer das gleiche Programm sehen (w)sollen. Und mit einem Verkehrs-Programm kann ich zudem künftig in Kitas und Grundschulen punkten und Buchungen generieren. Immerhin ist die Behandlung des Themas dort Pflicht.

Ich beschreibe hier die Entwicklung des Programms praktisch in „Echtzeit“ bis zur Premiere. Meine Ideen und die Tricks dürfen interessierte Kolleg*innen gerne übernehmen, das Thema „Verkehr“ ist für Kinder wichtig genug – und da ich nicht beruflich zaubere, kenne ich auch keine Angst vor Konkurrenz und auch keinen Neid.

Gedanken sammeln

Erster konkreter Schritt beim Aufbau eines neuen Programms nach der Themen-Findung ist die Sammlung von Gedanken und Tricks. Dazu ist generell die Anfertigung einer „Mind-map (=Gedanken-Landkarte)“ geeignet, diese Technik habe ich in „Der Zauberzwerg“, Heft 1-2009, beschrieben und zuletzt tat das auch Fabian Weiss in seinem Buch „Das WEISSe Blatt Papier“. In Kurzform funktioniert die Technik so: Auf ein leeres Blatt Papier wird zentral das Thema „Verkehr“ geschrieben, und dann werden alle, wirklich ALLE Gedanken, die einem dazu kommen, auf dem Blatt notiert, weiterverästelt und später sortiert. Es entsteht so im Idealfall ein Gerüst oder eine Sammlung, aus denen man sich Themenbereiche und Tricktechniken aussuchen kann.

Ich habe für mein neues Programm einen anderen Weg gewählt: Ich habe in meinem Hinterkopf gezielt nach Kunststücken gesucht, dir mir bekannt sind und ins Programm passen. Und überlegt, ob ich Tricks aus meinen anderen Programmen thematisch so verändern kann, dass sie passen?

Geeignete Tricks sammeln

Da fiel mir natürlich sofort der „Ampeltrick“ ein. Und da ich jedes meiner Programme mit „Exit“ und „No tear“ beginne, werde ich die beiden Tricks so umwandeln, dass sie ins Thema passen. Exit vielleicht mit einem Einbahnstraßen-Schild versehen? Auf die Zeitungsschnipsel von „No tear“ lustige Geschichten zum Thema schreiben? Dann vielleicht das „Boretti-Superquiz“ mit Verkehrsfragen. Ein „Malbuch“ mit Verkehrsthemen.

Andererseits möchte ich nicht in all meinen Programmen die gleichen Tricks benutzen, nur mit anderen Bildern und Wörtern. Ein Malbuch benutze ich schon in zwei Programmen, einmal mit Zaubermotiven, eines mit Tierbildern. Noch ein Malbuch? Ich weiß nicht…

Der Witz des Boretti-Quiz‘ nutzt auch stark ab, wenn er zu oft auftaucht. Das muss auch nicht sein. Also denke ich erst einmal in anderen Bahnen. Ein Fahrrad auf der Bühne haben, dem die wichtigen verkehrssicheren Teile fehlen und diese zaubern wir herbei. Das wäre etwas – auch wenn es sehr aufwändig ist. Aber ich bleibe erst einmal ergebnisoffen und suche im Internet nach weiteren Möglichkeiten und Ideen.

Internet-Recherche

Der nächste Schritt war die Internet-Recherche. Ich habe im Internet zunächst die Zauberhändler-Seiten darauf durchgesehen, was dort zum Thema „Verkehr“ angeboten wird. Wie ich feststellen musste: Leider ziemlich wenig: Der Ampeltrick, die Fahrradschläuche, die Känguru-Ampel, die verrückten Luftpumpen, die 3 von der Feuerwehr. Also war der Weg, einfach passende Tricks kaufen, die miteinander verbinden und den Schwerpunkt auf die Präsentation zu legen keine echte Option mangels Masse an passenden Tricks. Ansonsten halte ich das Verfahren für eine erlaubte Option. Warum das Rad (den Trick) neu erfinden? Aber die Präsentation und der Vortrag müssen auf mich abgestimmt sein, also entsprechend geändert werden.

Eine andere Internet-Recherche war die zum Thema Verkehrserziehung in Grundschulen. Das ergab immerhin Informationen darüber, welche Themen für die Altersklasse relevant sind: Zum einen für jüngere Kinder das sichere Verhalten im Verkehr, zum Beispiel zum Überqueren einer Straße. Für etwas ältere dann auch der Schwerpunkt Sicherheit auf dem Fahrrad. Und für alle die Kenntnis der wichtigsten Verkehrszeichen, also z.B. Ampel, Vorfahrt, Vorfahrt gewähren, Fußgängerüberweg, Fußweg, Radweg, Einbahnstraße.

Eine Internetrecherche, was andere Kolleg*Innen zu dem Thema so vorführen, ergab wenig, eigentlich gar keine neuen Erkenntnisse. Tommy Morgans Programm wird zwar häufig erwähnt, weil es auch Preise erhielt, aber nicht im Detail beschrieben. Er selbst hält sich dazu recht bedeckt, was für mich auch sehr verständlich ist. Er hat das Programm für sich entwickelt und damit jahrelang in Schulen seinen Lebensunterhalt verdient. Wie er mir einmal erzählt hat, möchte er es nicht einfach für andere zum Kopieren freigeben, sondern wenn schon, dann quasi als Franchise-Modell anbieten. Daran hatte ich damals kurzzeitig auch Interesse, aufgrund meiner persönlichen und beruflichen Situation war es aber dann doch keine Option.

Hartmut Schirrock 2011 am Hölzernen See

Und das Programm „Rund um das Fahrrad“, mit dem Hartmut Schirrock 2005 in Sindelfingen die Deutsche Meisterschaft der Zauberkunst in der Sparte Kinderzauberei gewann, taucht im Netz nicht auf. Er schon, aber nicht Details zu seinem Programm. Allerdings kenne ich die Details, da er sie in einem Seminar 2011 auf dem Wochenendseminar am Hölzernen See preisgegeben hat. Aber sein Programm ist ohnehin speziell auf das Thema Fahrrad abgestimmt (siehe Heft „Der Zauberzwerg“, 3/2011) und er hat viele Tricktechniken speziell dafür entwickelt. Seine Leistung inspiriert mich, aber selbstverständlich will ich sie nicht kopieren – und kann das auch gar nicht. Hartmut ist unkopierbar gut.

Eine offene Anfrage im „Forum der Magie“ am 02.03.2020 brachte noch einmal eine kleine Sammlung von Tricks, aber im Prinzip nichts Neues. Immerhin eine konkrete Idee nach dem „Out-to-lunch-Prinzip“, mit dem ich auch schon geliebäugelt hatte. Dazu aber später mehr, wenn es konkret um das Programm geht.

Zusammengefasst also: Die Internetrecherche erbringt die eine oder andere Idee oder auch fertige kaufbare Tricks. Allerdings muss man die eigentlich schon kennen und bei Google mit dem richtigen Namen eingeben, also z.B. Ampeltrick, verrückte Luftpumpe. Der allgemeine Such-Eintrag „Zaubertrick Verkehr“ erbringt – wenig außer einem schockierenden Video der Polizei Lausanne. Hier der Link, bitte nur anklicken, wenn du gute Nerven hast! Es ist ein Schock-Video zur Abschreckung. https://www.youtube.com/watch?v=L-Dj_FbWXLY

Damit soll es für heute gut sein – Gute Erholung. Im nächsten Teil verrate ich, welche Tricks es dann konkret in die engere Auswahl geschafft haben!

Fortsetzung demnächst in diesem Blog.

One thought on “Mein neues Kinderprogramm

  1. Lieber Volkmar,

    das finde ich sehr spannend, deine Überlegungen und Entscheidungen für das neue Programm quasi live mitzuerleben. Danke dafür!

    Ich habe mal im Hinterstübchen und in alten Notizbüchern gekramt, was man noch thematisch passend machen könnte. Hier sind die ersten acht Ideen:

    1. Am Zauberstab ist eine Fahrradklingel befestigt, die vor jedem Zauberspruch betätigt wird.
    2. Der Zauberer kommt mit einem halben Fahrrad auf die Bühne, bestehend nur aus Vorderrad, Gabel, Lenkstange und Lenker, außerdem einem Ständer zum Abstellen. An der Lenkstange ist ein Korb für Requisiten angebracht.
    3. Die „Economy-Variante“ besteht nur aus Lenkstange und Lenker mit Hupe oder Klingel, womit der Künstler unüberhörbar in den Saal „einfährt“.
    4. Eine „magische Fahrradlampe“ entwickelt ein Eigenleben und geht scheinbar immer wieder von selbst an oder aus.
    5. Ein Riesenzauberstab entpuppt sich beim Entrollen als tragbarer Zebrastreifen.
    6. Zur „Entstehungsgeschichte“ des Zebrastreifens kann man natürlich auf den Trick „Zebra Silk“ zurückgreifen.
    7. Aus einer als Ampelkasten dekorierte Fantasta erscheint Stück für Stück das kompliziert-skurrile Innenleben einer „modernen“ Ampel, oder sie dient fortlaufend der Produktion benötigter Requisiten.
    8. Mit Goldins „Double Color Changing Silks“ oder auch den Chinesischen Schnurstäben kann der kreative Zauberer „magische Vorläufer“ der heutigen Ampel präsentieren.

    Zehn weitere Ideen habe ich meinem Blog gepostet, hier nachzulesen:
    https://zzzauber.wordpress.com/2020/05/20/zauberhafte-verkehrserziehung/

    Vielleicht ist ja noch etwas Passendes dabei…

    Viele Grüße
    Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.