Super-Wochenende am Hölzernen See

Endlich – nach zwei Jahren Wartezeit wegen Corona – fand das Treffen der Kinder-Zauberer am Hölzernen See wieder statt! Von Freitagabend bis Sonntagmittag drehte sich alles .um die Zauberkunst für Kinder.

Das obligatorische offizielle Foto der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Um es vorwegzunehmen: Wie immer war es ein sehr interessantes und unterhaltsames Treffen. Das Konzept geht auch nach der Corona-Pause sehr gut auf: Richtige Zauberauftritte mit echtem Publikum, zwei Seminare, fachliche Gespräche über die Auftritte und anderes und dazu das Wiedersehen mit vielen alten und neuen Bekannten. Und das alles in einer ruhigen, entspannten Atmosphäre in dem idyllisch gelegenen Kinder- und Jugendholungszentrum (KIEZ) am Hölzernen See.

Die Seminare

Seminar 1 wurde von Heidrun Spiekermann aus Pirna gestaltet, die sich als „Miss Hopkins“ auf die Ballon-Modellage spezialisiert hat. Unter dem Slogan „Das ist eigentlich ganz einfach“ zeigte sie uns tolle Ideen für Ballons, die weit über die sonst üblichen Tierfiguren hinausgehen. Sehr unterhaltsam und informativ, da juckt es sogar mich in den Fingern, mal wieder die Ballons aus der Schublade zu kramen!

Das 2. Seminar hielt Manuela Halfen, die mit ihrer Zauberclown-Rolle für die Deutsche Meisterschaft in Fürstenfeldbruck qualifiziert ist. Obwohl das – wie wir in den drei Tagen erleben durften – gar keine Rolle ist, sondern echt Manuela.

Manuela spielte uns Teile ihres Programms vor und erklärte dabei sehr verständlich, worauf es bei der Zauberei für Kinder ankommt, wie sie mit dem Publikum agiert und warum sie es genau so tut. Ich finde, das war ein sehr informatives Seminar, aus dem ich einige Ideen mitgenommen habe. Ich werde daher in ein paar Tage, wenn ich das Seminarheft gelesen habe, noch einmal ausführlich darauf zurück kommen.

Der Jekami Abend

Am Freitag nach der offiziellen Begrüßung der Teilnehmer*innen durch den Organisator des Treffens Heinz Peter Ulbrich, gemeinsam mit seiner Tochter Maria und deren Mann Sven, fand traditionell der Jekami-Abend statt. Hier sind Nummern jeder Art erwünscht und erlaubt. Und so sahen wir auch dieses Jahr schöne Vorführungen aus den Bereichen Zauberkunst für Kinder oder für Erwachsene und auch das eine oder andere neue Kunststück wurde mal ausprobiert. Wir hatten jedenfalls viel Spaß und beste Unterhaltung.

Das Werkstattprogramm

Herzstück des Wochenendes ist immer das Werkstattprogramm am Samstag. Dabei geht es darum, in einem etwa einstündigen Programm ein echtes Kinder- und Familienprogramm zu gestalten. Echt insofern, als an dem Samstag auf dem KIEZ Gelände ein Frühlingsfest stattfindet, zu dem immer an die 3000 Gäste kommen. Und Teil des Programms für sie sind die drei Zaubershows in einem Raum, der etwa 200 Zuschauer fasst. Für uns Zauberer also echte Auftrittsbedingungen, für manche auch schon fast größer als sonst üblich!

Dennoch ist es Jahr für Jahr kein Problem, die etwa 8 Freiwilligen zu finden, die sich dieser Herausforderung stellen. Und es schreckt sie auch nicht ab, dass ihre Darbietungen abends als Bestandteil des Seminars kommentiert und diskutiert werden. Das erste Programm moderierte Michael Blume sehr gekonnt, zudem traten Claudia Schneegass (erstmals vor großem Publikum), Wilfried Seinsche und Markus Sperber auf und unterhielten den großen Saal sehr gut.

René auf der Bühne im Saal

Im Teil 2 moderierte „Miss Hopkins“, die darin bereits Routine hat, im Programm zeigten René Vrotscher, Deutscher Vizemeister 2017 in Comedy-Zauberei, Peter und Regina Schreiber, Klaus Hengstler und Manuela Halfen ein abwechslungsreiches Programm.

Teil 3 bestreitet ebenfalls traditionell Klaus Krantz mit einem kompletten Programm, so auch dieses Jahr. Er unterhielt das Publikum mit dem Themenprogramm „Der Zauberlehrling“.

Insgesamt war das Werkstattprogramm ein unterhaltsamer Nachmittag auf dem Frühlingsfest. Selbstverständlich sind die Nummern in Gestaltung und auch Qualität unterschiedlich, deswegen lohnt sich immer die Auswertung und Diskussion darüber. So ist sichergestellt, dass jeder davon für die eigene Praxis etwas mitnehmen kann. Sowohl die auftretenden Zauber*innen, aber auch die anderen Seminar-Teilnehmer.

Die Auswertung, der Flohmarkt, Kurzseminare, der gemütliche Teil

All diese Dinge gehörten zum weiteren Programm des Wochenendes. Ich werde darüber in den nächsten Tagen noch mehr berichten. Freu dich schon mal darauf! Und werde ruhig ein bisschen neidisch, wenn du selber an diesem absolut gelungenen Seminar-Wochenende nicht teilgenommen hast. 🙂

Fortsetzung folgt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.