8. Kinder-Zauber-Tage in Bremerhaven

Nächste Woche ist es so weit! Zum 8. Mal veranstalte ich in Bremerhaven die Kinder-Zauber-Tage, bisher bekannt als Kinder-Zauber-Festival. Für dieses Jahr hab ich sowohl die Veranstaltung als auch den Namen abgespeckt.

Der Inhalt der Zaubertage ist schnell beschrieben: Jeden Tag gibt es eine öffentliche Kinder-Zauber-Vorstellung zu sehen, der Eintritt dafür ist frei. Wer Lust und Interesse daran hat, ist herzlich eingeladen, daran kostenlos teilzunehmen!

Die Geschichte der Kinder-Zauber-Tage

Die Idee zu solch einer Veranstaltung kam mir 2008, als ich erstmals ein Zaubertheater in Bremerhaven eröffnet hatte. Das „Kinder-Zauber-Festival“ war im Prinzip als Werbung für das Theater gedacht. Ich wollte eine Woche lang in der Öffentlichkeit präsent sein, um potentielle Kunden – Kinder wie Erwachsene – auf mein Theater aufmerksam zu machen. Damals habe ich sowohl Kinder- als auch Erwachsenen-Vorstellungen gespielt. Um das bekannt zu machen, wollte ich jeden Tag eine Vorstellung geben.

Irgendwie tauchte dann der Gedanke auf, dass ich ja nicht immer selbst auf der Bühne stehen müsste, sondern auch Gast-Zauberer eine sehr gute, abwechslungsreiche und interessante Alternative wären. Um diese anzulocken, habe ich ein „Kongress“-Programm um die Vorstellungen gebastelt und das in den damals noch vorhandenen Zauber-Foren veröffentlicht.

Der Plan ging auf, es meldeten sich ca. 15 Personen, die nach Bremerhaven reisten und am 1. Kinder-Zauber-Festival teilnahmen und die gesamte Veranstaltung wurde ein Erfolg, wie die kleine Dia-Show andeutet.

Unregelmäßige Durchführung des Festivals

In den Folgejahren fand das Kinder-Zauber-Festival dann unregelmäßig statt. Das hing ursächlich damit zusammen, dass ich nicht durchgehend ein Zaubertheater betrieb und selbst unterschiedlich motiviert war, die Veranstaltung zu organisieren. Dafür muss man wissen, dass ich zauberisch hier in Bremerhaven ein „Einzelkämpfer“ bin. Der Ortszirkel des MZvD in Bremerhaven – in dem übrigens Siegfried Fischbacher damals seine Aufnahmeprüfung ablegte – vegetierte bis ca. 2010 mit 3-4 Mitgliedern noch vor sich hin, dann erstarb er in Würde. Außer mir gibt es inzwischen nur noch 2 weitere Zauberer hier vor Ort, von denen einer – Marco Brüser – keine Kinderzauberei betreibt, der andere funkt leider nicht auf meiner Wellenlänge. Und für eine einzelne Person ist die Organisation und Finanzierung solch einer überregionalen Veranstaltung dann doch zuweilen etwas anstrengend.

Anbindung an den BSC Grünhöfe

Die letzten 3 Festivals, inklusive dem aktuellen Fest, waren dann an „meinen“ Sportverein angebunden, den Bremerhavener Sport-Club Grünhöfe, angebunden. In diesem Verein ist auch mein aktuelles Zaubertheater quasi als Abteilung des Vereins zu Hause. „Mein Verein“, weil ich dort seit 1965 Mitglied bin – also inzwischen 57 Jahre, davon 12 Jahre als 1. Vorsitzender und weitere etwa 30 Jahre in anderen Vorstands- und Abteilungsfunktionen. Heute bin ich Ehrenvorsitzender meines Verein und organisiere den Betrieb unseres Vereinshauses, in dem auch mein Zaubertheater angesiedelt ist.

Das ist eine „win-win“-Situation für den Verein und die Zauberei, denn ich nutze kostenlos die Räumlichkeiten und der Vereinsname taucht mehrmals monatlich in der lokalen Presse auf. Für das Kinder-Zauber-Festival kann ich zudem immer mal wieder auf man/woman-Power zurückgreifen und finanzielle Unterstützungen generieren: Da der Verein gemeinnützig ist, kann er Spenden annehmen und öffentliche Zuschüsse erhalten. Beides erleichterte in den letzten Jahren die Finanzierung der Zauber-Tage.

2022 kein Kongress, aber Vorstellungen

In diesem Jahr finden die 8. Kinder-Zauber-Tage erstmals ohne Kongressprogramm für die Zauberkünstler statt. Also eigentlich genau so, wie mein ursprünglicher Plan 2008 war: Täglich eine öffentliche Vorstellung. Kostenlos für die Zuschauer*innen.

Warum? Ganz einfach: Es hatten sich nur 6 Interessenten für den Kongress angemeldet, einige davon dann auch nur für 1 oder 2 Tage. Darüber bin ich ehrlich gesagt etwas enttäuscht und halte es auch nicht für sonderlich ergiebig, dafür eine doch etwas intensivere Vorbereitung zu machen. Ich habe also für dieses Jahr den Kongress abgesagt, es finden aber die kostenlosen Vorstellungen für die Öffentlichkeit wie geplant (und über ein lokales Programm finanziell gefördert) statt. Dafür reisen auch meine langjährigen Zauberfreunde Peter Ulbrich und MIKE an. Sie spielen – wie ich auch – die Vorstellungen und wir machen uns ringsherum einen kleinen „Privatkongress“.

Und die Zukunft?

Die Zukunft der Kinder-Zauber-Tage liegt noch im Dunklen… Da ich als Pensionär nichts machen muss, außer fröhlich und gesund in den Tag hinein zu leben 🙂 , entscheidet sich die Fortsetzung dieser Veranstaltung zum Ende dieses Jahres. Einige befreundete Zauber*innen haben zwar für dieses Jahr abgesagt, sind aber generell weiter an dieser Form des Austausches interessiert. Andere hingegen erklären mir jedoch auch gerne, dass es „nach Bremerhaven so weit“ ist und kommen deshalb nicht. Was mir übrigens bekannt ist, denn von Bremerhaven nach München, Saarbrücken oder sonstwo hin, wo Kongresse stattfinden, ist es nämlich genau so weit. Was ich genau weiß, weil ich relativ häufig dennoch irgendwo teilnehme…

Insofern: Schaun wir mal, ob es eine Fortsetzung der Kinder-Zauber-Tage 2023 oder später geben wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.