Erster Kinderzaubertreff online

Hartwig Pruin – HATINO

Für Mittwoch, 07.04.2021, hatte Markus Sperber, Leiter des MZvD-Ortszirkels Bamberg und engagierter Zauberkünstler für Kinder, eingeladen. Mit ca. 30 Teilnehmer*innen wurde das Angebot gut angenommen. Hartwig Pruin – HATINO war für „Der Zauberzwerg“ dabei und berichtet. Danke, Hartwig!

Erster Kinderzaubertreff online

21 Teilnehmer starteten am 07. 04. um 19.00 Uhr zum ersten Kinderzaubertreff per Zoom. Teilnehmer aus Österreich, Dänemark und Deutschland diskutierten über drei Stunden in den unterschiedlichsten Gebieten der Kinderzauberei. Das von Markus Sperber (MZvD – Ortszirkel Bamberg) organisierte Treffen erreichte in den Spitzenzeiten 31 Zuseher.

Markus Sperber (Quelle: Screenshot aus dem Zoom-Chat)

Stand zu Anfang noch die Einweisung in bestimmte Zoom Techniken und die Begrüßung vieler Zauberkollegen untereinander im  Vordergrund,  bat Markus nach der allgemeinen Begrüßung Manuela Halfen einen kurzen Einblick in ihre eigene Technik für Onlineveranstaltungen zu geben. Sie hat bereits mehrfach online Veranstaltungen durchgeführt.

Manuela erklärte ihre einfache, aus Handy und Laptop bestehende, Technik kurz und knapp, eben frauenfachgerecht. Dies zog natürlich ein Streaming männlicher Fachkompetenz auf dem Gebiet der Computerfreaks nach sich. Sicherlich ein interessantes Thema, doch sollte hierfür ein gesondertes Seminar geplant werden.

Verschiedene Zauberer beteiligten sich anschließend an der Diskussion der  Eröffnungssequenz einer Zaubershow. Neben vielem Bekannten gab es auch interessante Tipps. Gedankenaustausch fand reichlich statt bei gezeigten Erwachsenenkunststücken, die kindgerecht umgestellt wurden, z. B. UNO-Karten, Zwei Männer Trick, Puzzle Mona Lisa und sogar Mentalvorführung.

Bruno Ehm, Kinderzauberer und  „Ballermann Sänger“,  gab zudem noch Tipps für das Spiel des Künstlers mit der Kamera.

Carsten Risse (Quelle: Screenshot)

Carsten Risse und Markus Sperber zeigten zum Abschluss ihren Einstieg mit Warm-up  einer Kindervorführung. Zu schnell vergingen die fast 240 Minuten der Tele-Zusammenkunft. Eine Wiederholung wäre wünschenswert.  Und natürlich ein Seminar mit den Fachkräften für Zoomgestaltung mit Green Screen, OBS-Stream, Kamerahalterung für Ringleuchte und  und  und.

Ergänzungen von Volkmar

Ich konnte an der Live-Veranstaltung leider nicht teilnehmen, hatte aber später Gelegenheit, die komplette Aufzeichnung zu sehen. Ich möchte hier ein paar praktische Tipps ergänzen, die mir gut gefallen haben:

Rosi Könnecke – Rosalie (screenshot)
  • Rosi Könneke (Rosalie) zaubert ein Ballontier in einem Changierbeutel und demonstriert ihr Schwarzer-Rabe-Spiel – „Schwarzer Peter nimmt man nicht mehr.“ Und ihre kindgerechte Präsentation des Mona-Lisa-Tricks war ebenfalls sehenswert.
  • Silvio Fischer präsentierte eine schöne Version des Clippo aus einer alten Zauberzeitschrift: Ein Hase mit einem seeehr langen Hals, der dann immer kürzer geschnitten wird, aber hält. Dem möchte ich noch hinzufügen, dass Boretti empfiehlt, statt rubber cement „UHU-Kraft“ zu benutzen. Ist leicht zu bekommen und klappt super – ich benutze es.
  • Manuela Halfen zu ihrer Technik: „Ich brauch das so einfach wie möglich!“ Seh‘ ich genauso.
  • Manuela Halfen spielt in ihren online Shows die Reaktionen der Kinder einfach selbst – so wie sie die gerade für ihr Kunststück benötigt. „Die Kinder sehen ja sowieso nicht, was die anderen machen.“
  • Seiltricks können gut mit Springseilen vorgeführt werden – die kennen die Kinder, Zauberseil nicht.
  • Brune Ehm und Manuela betonten, wie gut, hilfreich und wichtig Musik und Bewegung der Kinder für eine Vorstellung sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.